Login

Mission X - Train like an astronaut

  • Mission X: „Trainiere wie ein Astronaut“ ist ein internationaler schulischer Wettkampf mit Schwerpunkt auf Fitness und Ernährung, der Schüler dazu anregen soll, „wie die Astronauten zu trainieren“.

    Die Affronauten der 3a Klasse freuen sich sehr darüber an diesem Projekt teilnehmen zu dürfen und sind neugierig darauf was sie alles erwarten wird.

    Damit ihr an diesem Abenteuer teilhaben könnt, informieren wir euch hier laufend über unsere aktuellen Missionen.

Missionsvorbereitungen

  • Bereits im Vorfeld informierten wir uns über die Planeten. Um noch mehr zu erfahren, besuchten wir den Planetenweg des Stiftsgymnasiums Wilhering.

    "Wir fuhren mit dem Bus zum Stiftsgymnasium nach Wilhering. Zwei Schüler aus der 6.Klasse erforschten mit uns gemeinsam das Weltall und die Planeten. Zuerst waren wir in der Schulbibliothek und dann gingen wir hinaus um den Planetenweg zu erkunden. Es ging steil bergauf durch den Wald, aber wir ließen uns nicht aufhalten. Zur Stärkung gab es Tee und eine gute, selbst mitgebrachte Jause. Zum Abschluss spielten wir aufregende Spiele. Wir lernten Vieles und hatten sehr viel Spaß"

Go Go Go!!!

 

Missionsvorbereitungen

 

Mission 1

  • Agility-Astro-Parcours

    Die Turnstunden in dieser Woche standen unter dem Motto "Agilität, Koordination und Geschwindigkeit".

    Dazu bauten wir einen Parcours im Turnsaal auf. Dieser wurde zuerst von allen gemeinsam durchlaufen und dann durfte jeder Affronaut einzeln seine Schnelligkeit unter Beweis stellen.

    Die Zeit wurde gestoppt und das gesamte Affronautenteam konnte sich von Training zu Training verbessern.

    Teamzeit Tag 1: 43 sec
    Teamzeit Tag 2: 38 sec
    Teamzeit Tag 3: 37 sec

Mission 2

  • Krafttraining für die Besatzung


    Astronauten und Astronautinnen müssen im Weltraum körperliche Arbeiten ausführen, für die man starke Muskeln und Knochen braucht. In einer Umgebung mit geringer Schwerkraft können die Muskeln und Knochen schwach werden, deshalb müssen Astronauten und Astronautinnen sich mit Krafttraining vorbereiten.


    In den Turnstunden forderte uns unser Teamcoach richtig heraus. Liegestütze, Kniebeugen, Handeltraining und Stabilisationsübungen brachten unsere Muskeln zum Zittern.

    Um weiterhin an unserer Kraft arbeiten zu können hatten wir die Idee uns ein paar Hanteln in die Klasse zu legen um dort in Lernpausen trainieren zu können.

Mission 2

 

Mission 3

  • Lasst uns einen Berg auf dem Mars erklimmen!

    Frage zur Mission:

    Welche körperliche Aktivität könnt ihr durchführen, um euren Gleichgewichtssinn, eure Muskelstärke und eure Fähigkeit, Ziele zu erreichen, zu verbessern?

    AUFTRAG DIESER MISSION:

    Klettertraining!

    Perfekt für unsere Affenbande :-)

Mission 3

 

Mission 4

  • Montagetraining für die Besatzung


    Gemeinsam im Team mussten wir schnell und richtig ein Puzzle zusammensetzen, damit wir die Bedeutung von Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination verstehen.

    Damit wir es uns nicht zu einfach machten, musste zuerst ein Parcours mit "Raumanzügen" durchlaufen werden.

Mission 4

 

Affronauten on ice

  • Trotz schweren Beinen vom anstrengenden Muskeltraining der
    Vortage, rasten die Affronauten mit Lichtgeschwindigkeit über das Eis.

    Die nächste Trainingseinheit am Eis gibt es schon in 2 Wochen.

Affronauten on ice

 

Mission 5

  • Wir springen bis zum Mond!

    Durch stärkere Knochen kommt es viel seltener zu Verletzungen, wenn wir laufen, springen, arbeiten oder spielen. Ein starkes Herz und ausdauernde Muskulatur lassen uns länger körperlich aktiv sein.

    Das perfekte Training dafür ist Seilspringen. Durch regelmäßiges üben sind wir mittlerweile schon alle sehr gut und schaffen es sowohl am Stand auch in Bewegung eine bestimmte Zeit zu hüpfen.

    Toll finden wir, dass wir uns alle verbessern konnten.

    Wie ein Astronaut oder eine Astronautin zu trainieren ist anstregend, aber es macht uns großen Spaß!

Mission 5

 

Mission 6

  • Weltraumakrobatik - Purzelbaumtraining

    Astronautinnen und Astronauten können im Weltraum Purzelbäume und Saltos in der Luft und mühelos akrobatische Kunststücke vollführen. Grund dafür ist die Schwerelosigkeit. Das bedeutet es gibt keine Kraft die den Bewegungen entgegenwirken kann. Auf der Erde ist das anders.

    Wir mussten uns schon etwas anstrengen um unsere Purzelbäume und Saltos im Turnsaal zu schlagen.

    Besonders viel Spaß machten uns die Akrobatikstunden in denen wir voller Motivation an unseren Menschenpyramiden arbeiteten. Unser Ziel ist es eine Pyramide mit allen Affronauten zu schaffen. Ob es uns gelingt? Wir werden euch darüber informieren :-)

Mission 6

 

Captain auf eigener Mission

  • Um die Forschungen voran zu treiben und neue Erkentnisse zu gewinnen, machte sich unser Captain, Frau Engelberger. am 5. und 6. März auf den Weg zu einer eigenen Mission.

    Bei der Veranstaltung "Vom Marsgesicht zum Schwarzen Loch" wurden einige Affronauten Fragen zu den Themen Astronomie und Raumfahrt geklärt.

    Voll neuer Erkenntnisse kehrte unser Captain wieder zurück an die Schule und beantwortete uns unsere Fragen zum Universum.

Mission 7

  • Andere Planeten, andere Schwerkraft

    Das Gewicht eines Gegenstandes verändert sich, je nachdem wo oder auf welchem Planeten er sich befindet.

    Um uns das vorstellen zu können, trainierten wir abwechseln mit Gymnastik- und Medizinbällen.

    Diese schweren Bälle vorderten unsere Muskulatur, besonders in den Armen und im Rumpf.

    Wir fühlen uns perfekt auf die unterschiedlichen Schwerkraftbedingungen in unserer Galaxie vorbereitet.
    :-)

Mission 7

 

Mission 8

  • Körperbeherrschung

    Nach einem Raumflug ist bei vielen Astornauten und Astronautinnen der Gleichgewichtssinn gestört. Ihr Gehirn muss erst wieder lernen die Informationen richtig zu verarbeiten.

    Wie das geht, haben wir gleich ausprobiert:

    Um unseren Gleichgewichtssinn zu trainieren wurde die Turnstunde zum Großteil einbeinig absolviert. Wir übten zuerst längere Zeit auf einem Bein zu stehen und spielten uns anschließend einbeinig den Ball zu.

    Nachdem das bereits super bei allen Affronauten funktioniert hat, übten wir noch eine Standwaage.

    So schnell bringt uns nichts aus dem Gleichgewicht!!!

Mission 8

 

Besuch aus der Basisstation

  • Spannender Besuch aus der Basisstation

    Ganz gespannt erwarteten die Affronauten ihren heutigen Besuch:
    DI Mag. Dr. Peter Habison, Astronom, Physiker und Wissenschaftshistoriker

    Nach der Begrüßung ging es gleich in die Turnhalle zum Training für die nächsten Missionen! Am Programm standen diesmal Koordinationsübungen.

    Danach beantwortete uns der Experte unsere sehr kniffligen Fragen zum Thema Raumfahrt und Astronomie.

    Es war besonders spannend einen richtigen Forscher bei uns zu haben.

    Wir haben uns sehr darüber gefreut und sind sehr motiviert für unsere nächsten Missionen!

Besuch aus der Basisstation

 

Mission 9

  • Weltraumkraft in unserem Körper


    Mit „Commander Crunch“ der (Kommandanten-Bauchpresse) und „Pilot Plank“ (dem
    Pilotenbrett) stärken wir unsere Bauch- und Rückenmuskulatur.


    Eine starke Bauch- und Rückenmuskulatur, auch Kernmuskulatur genannt, schützt die Wirbelsäule, sorgt für die richtige Körperhaltung und leitet bei kraftvollen Bewegungen
    wie Schwingen oder Werfen Energie durch euren Körper.


    Anstrengend ist so ein Training schon, aber mit der Zeit konnten wir feststellen, dass die Übungen uns leichter fallen und gut verpackt in lustige Spiele macht es gleich noch umso mehr Spaß.

Mission 10

  • Forschen und Entdecken

    Aerobes und Anaerobes Training

    Was soll das denn sein?

    Diese Frage stellten wir uns auch, deshalb wurde zu Beginn dieser Mission geklärt was das überhaupt bedeutet.

    Hier eine Erklärung:

    Wenn ihr einen langen Weg von mehr als einem Kilometer geht oder wenn ihr euch langsam bewegt, weil ihr jemandem dabei helft, einen schweren Gegenstand zu tragen, hat euer Körper einen bestimmten Bedarf an Sauerstoff. Dieser Bedarf verändert sich je nach Belastung. Um für aerobe Aktivitäten (eine lange Strecke laufen) Energie zu gewinnen, benötigt der Körper viel Sauerstoff. Bei anaeroben Aktivitäten
    (Gewichtheben) hingegen erzeugt euer Körper Energie ohne die Hilfe von Sauerstoff. Bestimmte Übungen können gleichzeitig die aeroben und anaeroben Systeme stärken.


    Mit diesem Wissen machten wir uns auf in den Turnsaal um dort Proben (Medizinbälle) aus dem Forschungsgelände einzusammeln. Dabei hielten wir unseren Puls im Auge und protokollierten alles im Missionsprotokoll. 

    Wir fanden diese Mission besonders spannend.


Floorball

  • Ausdauer- und Koordinationstraining das richtig viel Spaß macht


    Unser Captain hat für die Schule Floorballsets besorgt und diese haben wir gleich ausprobiert.

    Nach ein paar Vorübungen im Parcours und Partnerspielen, konnten wir es nicht mehr erwarten das erste Match zu spielen.


    Es macht uns großen Spaß und wird ab sofort regelmäßig gespielt. 


    Dabei kommen wir so richtig ins Schwitzen!



Floorball

 

Wo ist unser Captain?

  • Es wurde ruhiger rundum die Affronauten, liegen sie auf der faulen Haut?

    Nein, während die Affronauten weiter fleißig an ihrer Ausdauer und Koordination arbeiten (Radfahren, Fußball, Hanteltraining, ...) machte sich unser Captain auf den Weg nach Thailand um dort abzutauchen.

    Ungefähr so stellt sie sich das Gefühl der Schwerelosigkeit vor ...


Wo ist unser Captain?

 

Mission 11

  • Macht einen Weltraumspaziergang

    Um unsere Muskulatur zu stärken und die Koordination von Ober- und Unterkörper zu verbessern, übten wir den "Krabbenlauf" und den "Bärengang".


    Diese beiden Fortbewegungsarten haben es ganz schön in sich.

    Richtig viel Spaß macht uns das Spiel "Krabbensushi" bei dem Krabbentaucher auf der Suche nach Krabben sind, um sie anschließend zu Sushi zu verarbeiten :-)

    Aber seht selbst:

Mission 11

 

Mission 12

  • Rückkehr zur Basisstation


    Bei der Erforschung des Weltraums müssen Astronauten viele körperliche Aufgaben
    bewältigen. Wenn ein Fahrzeug auf einer Planetenoberfläche eine Panne hat, müssen Astronauten in der Lage sein, eine Strecke von bis zu 10 km zu Fuß bis
    zu ihrer Basisstation zurückzulegen.

    Sie absolvieren ein spezielles Training, um Lunge, Herz und Muskeln zu stärken. Dadurch sind die Astronauten und Astronautinnen körperlich in der Lage, ihre Mission im 
    Weltraum zu erfüllen und wenn nötig, auch zu Fuß zur Basisstation zurückzukehren.


    Seit Beginn unserer Missionen trainieren wir regelmäßig das Sprinten und auch den Dauerlauf. Mittlerweile können wir große Steigerungen feststellen. Deshalb war es auch für niemanden ein Problem die ausgemessene Strecke von 1600 Meter am Sportplatz zu absolvieren. Jeder lief sein Tempo und somit konnte es das ganze Affronautenteam ins Ziel schaffen.


    Gratuliere!!!


Mission 12

 

Mission 13

  • Schwingt euch auf euer Weltraumfahrrad

    Der Frühling ist da und wir holten unsere Fahrräder aus den Kellern und Garagen.


    Hausübung -> Fahrrad fahren!

    Unsere gefahrenen Strecken notierten wir in unserem Protokoll und auch die Eltern und Geschwistern konnten bei dieser Mission teilhaben.



    Ein Trainingsgerät, das die Astronauten und Astronautinnen von Anfang an
    auf der Internationalen Raumstation ISS benutzt haben, ist das Fahrradergometer. Wie sie trainieren auch wir auf einem Fahrrad, um unsere Beinmuskulatur zu stärken und unsere Herz-Kreislauf-Fitness und Ausdauer zu
    verbessern.


Mission 12

 
Für den Inhalt verantwortlich:
Isabella Engelberger , Volksschule Pasching